Ottensen

Allgemein

Startseite

Altonas linker Nachbar

Ottensen ist meine Heimat nicht mehr

Ein "Öko"-Zentrum...

... und sie entblödeten sich nicht, die Umweltministerin zur Grundsteinlegung einzuladen...

Ein linker Stadtteil war es, links vom Bahnhof und politisch links auf eine eher gemütliche und selbstverständliche Weise, es hatte nicht mehr die Bissigkeit der K-Gruppen meiner Studienzeit, nun kam auch dieses bekiffte naturverbundene Indianergefühl der Landalternativen dazu, und auf diese Art sind sie reif geworden und sind jetzt die netten grauhaarigen Inhaber von kleinen Läden, die Ottensen so charmant machen.
Als in Ottensen die Bauwut ausbrach, wuchs mein Gefühl, dies sei nicht mehr der Ort, an dem ich leben wolle. Nach 20 Jahren in diesem liebenswerten Stadtteil fühlte ich mich zunehmend von Baumaßnahmen bedrängt, die nichts mehr mit der Selbstbestimmtheit und dem alternativen Eigensinn zu tun hatte, den ich an diesem Ort einst fand und in dem ich mich wiederfand.

Und während ich beobachtete, wie in meiner Straße ein Bauvorhaben entstand, das sich mit ökologischem Gedankengut brüstete, von Anfang an aber nichts davon umsetzte, fing ich an, eine neue Wohnung zu suchen, in der mein Lebenspartner und ich genug Platz hätten, denn das war unser primärer Grund zum Umzug.

 

Weg in den "Mittleren Osten" Hamburgs

Sack und Pack

bereit für den Abmarsch

Unterdessen sah ich zu, wie die Bäume gefällt, eine tiefe Baugrube ausgehoben wurde und ein Pavillon entstand, an dem nichts grün war als nur die Platten, die ihn verkleideten. Rundum wurde asphaltiert, die Leichtbauweise würde die Heizenergie massenhaft durch die Wände entlassen, das sah man schon so, die Glasfassaden würden zu allerletzt die Kunden anziehen, die alternativ eingestellt waren.
Der Mißerfolg dieses Baus nährt meine Vermutung einer Abschreibungsruine.

Inzwischen liegt mein Lebensmittelpunkt im Osten Hamburgs, dort lebe ich mit meinem Partner zusammen. Die Ottensener Jahre erfüllen mich im Rückblick zwar mit ein wenig Wehmut, aber unter dem Strich war doch wenig echtes Glück dabei, allenfalls, seit ich meinen Partner traf.